8 Juli 2013
mongolei rally

Ab Istanbul beginnt das Abenteuer

Im 13. Jahrhundert überfiel die Goldene Horde die Mongolei. Heute fährt „The Swabian Horde“ mit einem Dacia über die Bulgarien und der Türkei in die Mongolei. Der Stuttgarter Filmemacher Sandro Lang und der Diplom Ökonome und Exilschwabe aus London, Michael Henn, machen sich auf eine 16.000 Kilometer lange Strecke in die Mongolei. In Ulan Bator übergeben die zwei Abenteurer der Hilfsorganisation „Go Help“ ihr Auto und 1000 englische Pfund. Dies Geld, so Sandro Lang, wird für die städtische

Bibliothek sowie einer mobilen Bibliothek gespendet. Michael Henn meint, dass die Sache ab dem Iran spannend werden dürfte. Bis Istanbul wird man drei Tage brauchen, danach wird man sich dann etwas länger Zeit nehmen. Schließlich möchte man auch Land und Leute kennenlernen. Im Auto wird nur im Notfall geschlafen, über Freunde und Freundesfreunde hat man sich Übernachtungsmöglichkeiten organisiert. Bis Mitte August wollen die Beiden in der Mongolei ankommen. Vor der Abfahrt gab es vom Fotomodel Larissa Schwarz noch gute Glückwünsche. RB Sauer