7 Oktober 2013
tsvmühl2
tsvmühl4

TSV Weilimdorf - TSV Mühlhausen 0:5 (0:3)

Niederlage war um 2 Tore zu hoch

Zum 19. Geburtstag hätte sich Spielführerin Sabrina Schumann selbst beschenken können. Hochmotiviert ging Sie mit ihren Mitspielerinnen ins Heimspiel gegen den zu diesem Zeitpunkt Zweiten der Qualifikationsrunde. Nach 10 Minuten gingen die Gäste mit 1:0 in Führung. Mit einem Abstauber überwand Johanna Detert die Weilimdorfer Keeperin Katja Zäbisch.

Für die Weilimdorferinnen

tsvmühl1

wurde es noch trauriger als Mimessa Humolli den Ball in der 21 Minute ins eigene Netz ablenkte. und Silvania Kastrati mit einem sehenswerten Schuss aus 18 Metern den Ball zum 0:3 Halbzeitstand in die Maschen der Weilimdorfer ballerte.

In der zweiten Halbzeit stemmten sich die Weilimdorfer mit viel Herzblut gegen die Heimniederlage. Zwei weitere Gegentreffer sorgten für eine zu hohe Niederlage.

Co Trainer Horst Breuninger verstand die Welt nicht mehr. Eigentlich haben wir Alles richtig gemacht. Unsere Luisa Maier war ein Vorbild für eine tolle Abwehrleistung und Lena Kufeld zeigte sich im Mittelfeld und Angriff als perfekte Fussballerin.

Letztendlich haben wir mal wieder durch ein paar dumme Patzer verloren. Letztendlich waren die Damen aus Mühlhausen auch nicht viel besser als wir. Hinzu kam, dass man sich von Unparteiischen etwas benachteiligt fühlte. Text und Foto RB Sauer

TSV Weilimdorf Jugendfußball:

A-Junioren: SSV Zuffenhausen vs. TSV 1:4 (1:0)

In der ersten Halbzeit lief bei Weilimdorf nicht sehr viel zusammen. So kamen die Gastgeber gleich in den ersten zehn Minuten zu zwei sehr guten Torchancen. In der 17. Minute erzielte Zuffenhausen schließlich die Führung nach einer Unaufmerksamkeit. Weilimdorf drängte auf den Ausgleich, erzielte aber keinen Treffer. Somit ging es mit einem 1:0 in die Pause.

Im zweiten Spielabschnitt war Weilimdorf wie verwandelt. Nun zeigte die Mannschaft ihr wahres Gesicht und Zuffenhausen konnte nur noch agieren. Die Gäste erzielten Tor um Tor und verließen am Ende den Platz verdient als Sieger.

C-Juniorinnen: SC Stammheim vs. TSV 0:6 (0:3)

Man merkte den Mädels von der ersten Minute an, dass sie es heute jedem zeigen wollten. Es war eine Spielfreude und auch eine tolle Laufbereitschaft zu erkennen. Stammheim war zu jeder Zeit der Begegnung mit dem hohen Tempo der Weilimdorfer komplett überfordert. Die Rappachkickerinnen kombinierten gut und erspielten sich eine Vielzahl an Torchancen. Stammheim kam kaum zum Durchschnaufen. Die Giebel-Mädchen schraubten das Ergebnis dabei stetig nach oben. Am Ende stand ein auch in der Höhe verdienter Sieg zu Buche.

„Es hatte richtig Spaß gemacht den Mädchen beim Spielen zuzuschauen und die mannschaftliche Geschlossenheit zu erleben“, so Trainer Kehrwecker

D1-Juniorinnen: SV Hoffeld vs. TSV 1:7 (1:4)

Die Mannschaft fand trotz Dauerregen schnell zu ihren Spiel und konnte die erste Chance gleich zum 1:0 durch Emilia nutzen. Danach rollte der Ball gut durch die Reihen und schöne Kombinationen führen zum 2:0 ebenfalls durch Emilia und zum 3:0 durch Leonie. Ein schöner Freistoss des Gegners brachte das erste Gegentor der Saison, das 3:1. Danach konnten unsere Mädchen noch vor der Halbzeit auf 4:1 erhöhen.

In der zweiten Halbzeit kam die Abwehr mehr unter Druck, stand aber sehr sicher und konnte viele gute Angriffe abwehren. Lilly und Bianca haben keine weiteren Chancen des Gegners zugelassen. Im Sturm kam die Halbzeit von Lisa. Mit einem sauberen Hattrick durch drei Tore, konnte Sie den Spielstand auf 7:1 erhöhen.

Ein schönes Spiel trotz Dauerregen hat allen viel Spass gemacht

Torschützinnen: Emilia 3; Lisa 3 , Leonie 1

E3-Junioren: TSV vs. TV Zazenhausen III 1:0 (1:0)

Bei regnerischem Wetter, entwickelte sich von Beginn an ein sehr intensives Spiel zweier nahezu ebenbürtiger Mannschaften. Keine Mannschaft konnte sich auf dem nassen Kunstrasen zunächst zwingende Torchancen erarbeiten. In der zehnten Minute wurden die Angriffsbemühungen unserer Jungs dann belohnt. Nach einem Eckball spitzelte sich die vielbeinige Zazenhausener Abwehr den Ball ins eigene Tor.

War unser Spiel nach vorne vorwiegend durch Alleingänge geprägt, zeigte der Gegner teilweise schöne Kombinationen. Unsere Abwehrspieler und der wiederum sehr sichere Torspieler Tom verhinderten jedoch einen Zazenhausener Torerfolg.

Gegen Ende der zweiten Halbzeit erhöhte der Gegner nochmals den Druck und die Grundordnung unserer Mannschaft geriet ein ums andere Mal stark durcheinander. Aber mit dem Glück des Tüchtigen wurde das 1:0 über die Zeit gerettet und so gab es den dritten Sieg im dritten Spiel. Zudem ist unser Team momentan noch die einzige Mannschaft ohne Gegentor!

Es spielten: Tom Ceramella (TS), Sezer Can, Samet Can (C), Justus Heyligers, Nick Hermann, Mert Kolkiran, Simon Kahsai, Mario Jabir, Luka Mühmer, Paul Laible, Niklas Wirth

E-Juniorinnen: TSVgg Plattenhardt vs. TSV 6:1 (2:0)

In diesem Spiel erwartete uns wieder ein sehr starker Gegner. Unsere Mädchen waren sehr motiviert und kämpften um jeden Ball. Zur Halbzeit stand es auch wegen der guten Leistung unser Torhüterin, Donika Kajtazi, nur 2:0 für Plattenhardt.

In der zweiten Halbzeit waren wir in der Abwehr etwas offener, konnten uns aber dadurch selbst ein paar Chancen erspielen. Einen sehr schönen Spielzug unserer Mannschaft konnte Lia Benzinger zum 6:1 abschließen.

Kreisliga A, Herren: TSV Weilimdorf II – SKG Max-Eyth-See 2:5 (0:2)

Gastgeber besiegen sich selbst

Der TSV Weilimdorf erspielte sich in der ersten Halbzeit eine Vielzahl an Torchancen. Normalerweise hätte die Mannschaft in der ersten Halbzeit mit 5:0 führen müssen. Die Mannschaft schaffte es allerdings nicht den Ball über die Linie zu drücken. Im Gegenteil. Nach zwei gravierenden Fehlern in der Hintermannschaft lagen die Gastgeber zur Pause mit 0:2 zurück.

Nach dem Seitenwechsel wieder zwei haarsträubende Fehler und es stand 0:4. So kann man natürlich keine Spiele gewinnen. Während die Mannschaft mit ihrem Schicksal haderte fiel noch das 0:5. Weilimdorf rappelte sich nochmals auf und verkürzte noch auf 2:5. Schade, diese Punkte wurden schlechthin verschenkt.

TSV Weilimdorf: Volkan Toprak, Dominik Härle (1), Mike Aufheimer (46. Erkan Kurucan (1)), Danny Heisler, Daniel Bosnjak, Yavuz Tepegöz, Eser Demirci, Gökhan Öztürk (65. Richard Schneider), Damir Bosnjak, Michael Zeitvogel, Andreas Fajs (46. Rowel Goitum)

Landesliga Herren: TSV Weilimdorf – TSV Bad Boll 2:1 (1:0)

Diszipliniert und kämpferisch starke Leistung

Nachdem in den letzten Begegnungen die Mannschaft oftmals für ihr Engagement nicht belohnt wurde, war es diesmal anders und die Mannschaft des TSV Weilimdorf konnte die rote Laterne wieder abgeben.

Die Heimmannschaft begann sehr konzentriert und entschlossen, trotzdem hatten die Gäste zunächst mehr Spielanteile. Die Weilimdorfer Hintermannschaft ließ aber keinerlei Chancen zu. In der 27. Spielminute wurde schließlich Carmine Pescione kurz vor dem Sechzehnmeterraum gefoult. Madenhager Woldezion legte sich das Leder zurecht und versenkte den Freistoß unhaltbar im Toreck. Der Bann war gebrochen und Weilimdorf erzielte endlich einmal wieder einen Treffer in der Landesliga. Schließlich wurde der Vorsprung in die Halbzeit gerettet.

Nach dem Seitenwechsel wurde es ein Spiel auf Augenhöhe. Weilimdorf konnte immer mehr agieren du drängte auf das 2:0. Allerdings versuchte die Mannschaft über Distanzschüsse ans Ziel zu kommen. Leider ohne Erfolg. In der 75. Minute passierte es dann. Nach einem Eckball der Gäste konnte Lukasz Majowski den Ball völlig unbedrängt mit dem Kopf einnetzen. Wer nun befürchtete Weilimdorf würde nach diesem Rückschlag einbrechen, wurde eines Bessern belehrt. Die Gastgeber warfen alles nach vorne. Nach einem blitzschnellen Konter in der 79. Spielminute eingeleitet über Carmine Pescione, erreichte dessen Flanke Madenhager Woldezion und dieser ließ dem Gästekeeper keine Chance. Danach brachten die Giebler das 2:1 souverän über die Zeit und gaben die rote Laterne damit ab.

Tore:

1:0 (27.) Madenhager Woldezion
1:1 (75.) Lukasz Majowski
2:1 (79.) Madenhager Woldezion
TSV Weilimdorf: Martin Bächler, Leon Christ (71. Meron Tsehaye), Maden Woldezion, Mihal Berberoglu (66. Berthold-Filinta Gömert), Patrick Härle, Güney Cömert, Carmine Pescione (79. Maris Boltos), Gökhan Kücükcolak, Deniz Can, Ajmal Hakimzade, Florian Sprenger

Wir danken Harald Kehrwecker für die Berichte

Am Tag der Deutschen Einheit waren wir auf dem Fussballplatz. Wer sich dennoch einen Einblick über den Tag machen möchte haben wir ein Video von Waldemar Herzog mit online gestellt. Vielleicht macht Waldi ja auch mal einen Film über die TSV Damen.