4 August 2011
001 vfb
002 vfb
003 vfb
004 vfb
005 vfb
006 vfb
007 vfb
008 vfb
009 vfb
010 vfb
011 vfb
012vfb

Am 4. August wird das neue Fußballstadion offiziell eröffnet

Die Mercedes-Benz Arena: Ein Traum für alle Fußballfans und den VfB Stuttgart wird wahr

Stuttgart – Nach nur 810 Tagen ist es am Samstag, 6. August, um 15.30 Uhr so weit. Dann erfolgt beim prestigeträchtigen Bundesliga-Auftakt des VfB Stuttgart gegen den FC Schalke 04 in der neuen Mercedes-Benz Arena der erste offizielle Anpfiff. Es soll der Start in eine erfolgreiche Zukunft für den VfB Stuttgart werden, der große Hoffnungen in das neue Fußballstadion im NeckarPark setzt. Vor allem aber soll es im ersten Spiel für die Fans etwas zu feiern geben. Die VfB-Fans werden am Samstag erstmals die neue Cannstatter Kurve beziehen und damit in ihre angestammte Heimat zurückkehren.

In den vergangenen zwei Jahren wurde in der Mercedes-Benz Arena viel gearbeitet und umgebaut. Am 18. Mai 2009 – vor etwas mehr als 800 Tagen –erfolgte der offizielle Baggerbiss und danach ging es Schlag auf Schlag. „Es war ein 6:0-Sieg für unser Team“, sind sich Martin Rau und Stefan Heim, die beiden Geschäftsführer der Stadion NeckarPark GmbH & Co. KG, einig. Möglich wurde er, wie Rau betont, „nur durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und dem bedingungslosen Einsatz aller Akteure.“

Nachfolgend ein kurzer Überblick über den spielerischen Bauverlauf:

Das 1:0 war die termingerechte Tieferlegung des Spielfeldes und die Erweiterung der Haupt- und Gegentribüne zwischen dem 18. Mai 2009 und dem 15. August 2009. Der VfB siegte damals 4:2 gegen den SC Freiburg.

Das 2:0 – pünktlich zum Start in die Bundesliga-Saison wurde die Untertürkheimer Kurve von den VfB-Fans eingeweiht. Sportlich gab’s am 20. August 2010 eine Niederlage gegen den späteren Meister Borussia Dortmund.

Das 3:0 brachte dem VfB Stuttgart die neue Soccer Lounge, die zum Rückrundenauftakt 2011 ihre Premiere feierte. „Absolutes Highlight ist sicher die Freiterrasse mit Blick auf die Weinberge und das Mercedes-Museum“, sagt Martin Rau. Der VfB feierte mit und siegte am 15. Januar beim Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 mit 1:0.

Das 4:0 gelang mit der Fertigstellung der neuen Sportveranstaltungshalle unterhalb der Tribünen in der Untertürkheimer Kurve. Die SCHARRena, mit einer Kapazität für 2.000 Besucher, war eine Glanzvorstellung der asp Architekten Stuttgart. Sie wurde am 5. April 2011 eingeweiht, wird vom Sportamt der Stadt Stuttgart betrieben und bietet vielen Vereinen in Stuttgarteine neue Heimat.

Das 5:0 kann als „perfekter Heber“ bezeichnet werden und ist sicher eine ingenieurtechnische Meisterleistung der Planer Schlaich, Bergermann und Partner. Bei der Dacherweiterung zeigten die schwindelfreien Männer der Firma Eiffel in luftiger Höhe Mut und beherzten Einsatz.

Das 6:0 ist der Durchschlagskraft der BAM Deutschland AG zu verdanken. Der Generalunternehmer hat mit der rechtzeitigen Fertigstellung der Cannstatter Kurve zum Saisonstart 2011/2012 das neue „Wohnzimmer“ für die VfB-Fans erschaffen. Eine Weltneuheit sind die im Verhältnis 1:2 umwandelbaren Sitz in Stehplätze.

Die neue Mercedes-Benz Arena – ein Stadion für den Fußball

Der Umbau im Stadionrund neigt sich langsam dem Ende entgegen. Alle Tribünen sind fertig, die Sitze montiert, die zweite Videotafel installiert, dasDach erweitert und der Rasen gemäht – es ist also alles angerichtet für den Saisonstart. Nach dem Umbau verfügt die Mercedes-Benz Arena nun insgesamt über 60.441 Steh- und Sitzplätze – das ist gegenüber früher eine Steigerung um mehr als 4.600 Besucher. Bei internationalen Spielen liegt die Kapazität bei rund 55.000 Sitzplätzen. Entscheidend ist für Stefan Heim und Martin Rau aber die Atmosphäre. „Der Blick ins Stadion ist überwältigend“, sagt Martin Rau und Stefan Heim findet die Fußballarena „einfach sensationell.

Dass das Stadion so schön wird, haben wir uns gewünscht, jetzt ist es Wirklichkeit geworden. Unsere Fans werden begeistert sein und für eine einzigartige Stimmung sorgen. Davon bin ich absolut überzeugt“, sagt Heim. Der Direktor der Stabsabteilung des VfB Stuttgart ist mit seinen Kollegen Matthias Huber und Markus Schmidt gleichsam Geschäftsführer der neuen VfBStuttgart Arena Betriebs GmbH, die zum 1. Juli 2011 vom Sportamt der Stadt Stuttgart bzw. der Stadion NeckarPark GmbH & Co. KG den Betrieb der Mercedes-Benz Arena übernommen hat. Damit ist der VfB nun auch für die Verwaltung, Instandsetzung und Vermarktung des Stadion verantwortlich.

Martin Rau bezeichnet die neue Heimstätte als ein „wirkliches Goldstück und das infrastrukturelle Highlight im Bereich des Sports der Landeshauptstadt Stuttgart“. Mit einer Eröffnungsfeier in der Soccer Lounge wird die neue Mercedes-Benz Arena am Donnerstag, 4. August, ihrer Bestimmung übergeben. Stuttgarts Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster, VfB Präsident Gerd E. Mäuser, VfB-Aufsichtsratsvorsitzender Prof. Dr. Dieter Hundt und der Vorstandsvorsitzende der Daimler AG Dr. Dieter Zetsche werden sich dabei verbal die Bälle zuspielen, bevor dann am kommenden Samstag, 6. August, die Mannschaft des VfB gegen Schalke 04 den ersten Sieg in der Fußballarena feiern möchte. Nur vier Tage später, am 10. August 2011, folgt das nächste Spiel. Um 20.45 Uhr trifft die deutsche Nationalmannschaft im Länderspielklassiker auf den fünffachen Weltmeister Brasilien. „Zwei Topspiele eine weltweite TV-Präsenz, die Mercedes-Benz Arena steht zur Premiere im nationalen und internationalen Scheinwerferlicht, das ist imagemäßig ein absoluter Glücksfall“, hebt Rau hervor.

Die Heimat der VfB-Fans – die neue Cannstatter Kurve

In der vergangenen Saison konnten die Anhänger des VfB Stuttgart von der Untertürkheimer Seite aus beobachten, wir ihre „neue Heimat“ langsam in die Höhe wuchs. Die Arbeiten gingen planmäßig über die Bühne und die neue Cannstatter Kurve wartet mit einigen Besonderheiten auf. Entscheidend ist dabei sicher der große Stehplatzbereich im Unterrang mit insgesamt mehr als 8.100 Stehplätzen. Basis für diesen großen Stehplatzbereich bildet ein neuer „Fanstuhl“, der von den asp Architekten gemeinsam mit der Firma TSA Augenstein für die Cannstatter Kurve entwickelt und zum Patent angemeldet wurde. Bei dieser Konstruktion kann die Sitzreihe inklusive der Blocktrenngitter („Wellenbrecher“) komplett versenkt und in eine Trittstufe umgewandelt werden. „Das ist eine perfekte Lösung“, sagt Heim. Bei internationalen Spielen entstehen so in den Stehplatzbereichen rund 4.100 Sitzplätze.

Ganz abgeschlossen sind die Arbeiten auf der Cannstatter Stadionseite aber noch nicht. „Der Innenausbau wird noch bis Anfang November andauern“, bestätigt Martin Rau. Das gilt für den Fan-Treff der VfB-Fans ebenso, wie für die neue Polizeiwache und die Büroräume des VfB. Rund 600 Quadratmeter groß soll der Fan-Treff in der Cannstatter Kurve werden. Neben Steh- und Sitzmöglichkeiten, TV-Geräten und 24 Kassen erhält die Fankneipe einen „roten Brustring“ aus den alten Backsteinen der abgebrochenen Cannstatter Kurve.

Die Dacherweiterung ist perfekt geglückt

Auf den Illustrationen und Plänen sehen die einzelnen Umbaumaßnahmen oftmals so einfach aus. Die technische und bauliche Umsetzung ist dann aber schon eine andere Dimension – das gilt vor allem für die Dacherweiterung.Bereits im Herbst 2010 begannen die ersten Vorarbeiten für den neuen inneren Dachring. Um die zusätzliche Last des Daches zu tragen, war eserforderlich, die vorhandene Dachkonstruktion mit zusammen 160 Tonnen schweren Stahlplatten zu verstärken. Zudem wurden für den neuen inneren Dachring seit Mai 2011 40 zusätzliche Luftstützen und anschließend die Membranbögen montiert. Nach den Plänen von Schlaich, Bergermann und Partner wurde vom Team der Firma Eiffel das 374 Meter lange Ringseil nach oben gezogen und anschließend die weiße PES-PVC Membrane auf einer Fläche von insgesamt 5.750 Quadratmetern ausgelegt und installiert. Der innere Dachring hat im Bereich der Haupt- und Gegentribüne eine Dachtiefe von zirka 6,5 Metern und in den beiden Kurven von rund 15 Metern. Parallel zur Dacherweiterung wurde auch die Flutlichtanlage an die Anforderungen eines Fußballstadions angepasst. Dabei wurden 40 Strahler, die vorwiegend auf die leichtathletische Anlagen ausgereichtet waren, demontiert.

Auf dem Dach entstanden vier neue Bühnen für die Flutlichter, die mit den weiteren Beleuchtungskörpern im Bereich des Techniksteges dafür sorgen, dass bei Abend- und Nachtspielen optimale Bedingungen herrschen. Für dieFußballer auf dem Spielfeld, die Zuschauer auf den Rängen und natürlich auch für die Medien.

Mercedes-Benz Arena ist neuer Wunschort zum Heiraten

In der Mercedes-Benz Arena werden in Zukunft nicht mehr nur Trikots getauscht, sondern bald auch schon Eheringe. Denn das Stadion im NeckarPark ist ein neuer Wunschort für Eheschließungen in Stuttgart. Stefan Heim: „Wir freuen uns, dass es mit der standesamtlichen Zulassung geklappt hat und wir schon bald die erste Ehe in der Mercedes-Benz Arena schließen können. Allerdings geht das natürlich nur außerhalb unserer Heimspiele, aber dafür haben die Fans sicher Verständnis.“ Mit Ausblick auf das Spielfeld können Paare sich in der Soccer Lounge in der Untertürkheimer Kurve nun das „Ja-Wort“ geben. Daneben bieten die Räumlichkeiten der Mercedes-Benz Arena auch die Möglichkeit, die kompletten Hochzeitsfeierlichkeiten dort auszurichten. Auf Wunsch können zahlreiche Erlebnis-Pakete wie z.B. eine exklusive Stadionführung oder auch ein Fotoshooting auf dem Rasen dazugebucht werden. Die Arena bietet in jeglicher Hinsicht einen imposanten Schauplatz für den „Anstoß“ in eine gemeinsame Zukunft.

Wer in der Mercedes-Benz Arena heiraten möchte, wendet sich zwecks Termin und Modalitäten an das Standesamt Stuttgart-Bad Cannstatt. Nähere Informationen sind unter www.stuttgart.de/heiraten erhältlich. Text: in.stuttgart , Fotos: Andreas Sauer