3 Juli 2012
einlaung göckelesfest 2012

Einladung zu den Kleintierzüchter

Falls Sie am letzten Juli Wochenende noch nicht wissen was Sie tun sollen, dann empfehle ich Ihnen, egal ob Erwachsener , Kind oder Familie, sich dieses Wochenende im Kalender fett einzutragen. Dann nämlich findet in der Vereinsanlage der Kleintierzüchter (im Bonholz) das 16. Göckelesfest statt.

Wie jedes Jahr bekommt der Besucher Einiges geboten. Eine Happy Hour am Freitag (17.30 - 19.00 Uhr) , ein Kinderflohmarkt am Samstag (14-18.00 Uhr) und am Sonntag ein volles Kinderprogramm mit Hüpfburg und weiteren Highlights.

Der Highlight der Veranstaltung ist am Samstag und Sonntag das 6. Oldtimer Schlepper- und Traktorentreffen. Wenn Sie ganz artig sind und einen Traktorbesitzer fragen besteht sogar manchmal die Möglichkeit an einer kleinen Ausfahrt teilzunehmen. Ich kann nur sagen, Kinderträume werden wahr.

Wer das Fest einmal erlebt hat, den zieht es garantiert in seinen Bann. Daher steht für mich fest, ich gehe ins Bonholz. Was sie auch tun sollten. Ich freue mich riesig weil der Eintritt selbstverständlich frei ist. 

Euer Nili Nil

brenner bekommt buch 2

Georg Brenner bekommt Urlaubslektüre

„Die Friedhöfe bei Schloss Solitude“ lautet der Titel eines im Bärenfelser Verlag Weinstadt erschienen Buches. Das erste Exemplar überreichte der Verfasser, Folkmar Schiek, dem Gerlinger Bürgermeister Georg Brenner.

brenner bekommt buch

In dem Buch wird ausführlich auf die Geschichte der Friedhöfe eingegangen, auf denen Bewohner der Solitude bestattet wurden. Einer dieser längst vergessenen Friedhöfe war auf dem Gerlinger Rappenberg, wo heute die Burgklinge in die Straße Unterer Schloßberg einmündet. Dort wurden von 1774 bis 1799 130 Solitudebewohner bestattet, später

wurde auf dieser Fläche Hopfen angepflanzt.

Schwerpunkt der Veröffentlichung ist aber der an der Bergheimer Steige liegende „Soldatenfriedhof“. Dieser einzige Friedhof Stuttgarts unter Landesverwaltung besteht seit 1866 und ist als Teil der Sachgesamtheit Solitude in diesem Zusammenhang ein Kulturdenkmal.

Namhafte Persönlichkeiten wie der Bildhauer und Maler Fritz von Graevenitz, Ehrenbürger Gerlingens, Robert Bosch jun., die Eltern und der Bruder des ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker und der Ballettchoreograph John Cranko fanden hier ihre letzte Ruhestätte.

Bislang unbekanntes Bildmaterial rundet die Veröffentlichung ab. Sie ist die erste dieser Art und würdigt einen Teil von Schloss Solitude, der bis heute unbeschrieben war.

Familienforschern bieten sich neue Ansatzmöglichkeiten durch Verzeichnisse beerdigter Personen auf den einzelnen Friedhöfen.

Die Herausgabe des Buches wurde u. a. unterstützt vom Gerlinger Verein für Heimatpflege e.V. und der Stiftung Fritz von Graevenitz.

Bürgermeister Georg Brenner würdigte die Arbeit bei der Übergabe als eine wichtige Ergänzung zur Literatur über Schloss Solitude und seine Umgebung. Das Schloss gehörte bis 1942 als Teilgemeinde zu Gerlingen. Im nächsten Jahr sind es 250 Jahre her, als Herzog Carl Eugen am 10.11.1763 den Grundstein zum Schloss legte.

Das Buch ist zum Preis von 16,50 € im Buchhandel erhältlich.

Die Friedhöfe bei Schloss Solitude“ von Folkmar Schiek
Bärenfelser Verlag
ISBN 978-3863720049

Text und Fotos: Stadt Gerlingen