26 August 2012
abraham stieglitz

Abraham neuer WBO Weltmeister

Ich glaube kein Kampf wurde als so eng angesehen wie der Fight Abraham Stieglitz. Stieglitz als der technisch bessere Boxer gegen den Dampfhammer Abraham. Okay, Abraham hatte die letzten Kämpfe nichts von seiner alten Klasse gezeigt. Aber beim Kampf gegen Stieglitz war er auf den Punkt topp vorbereitet. Immer Wegners Tips befolgend war Abraham der verdiente Sieger. Das mussten auch die SES Leute zugeben. Die beste Randnotiz des Abends. Arthur Abraham spendete seinen Mantel für die Jose Carreras Stiftung. Dieser wird nun also versteigert. Arthur, Du bist der Beste. Tausend

Dank, wir Beide wissen wie wichtig die Sache ist. Freue mich schon auf unser Treffen. Dein Nili Nil oder sollte ich sagen “Fighting Hippo”? Die Boxsportfreunde freuen sich schon auf Dich.

Robert Stieglitz unterliegt Arthur Abraham nach Punkten
WBO Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht
Robert Stieglitz vs. Arthur Abraham
Punktsieg Arthur Abraham
Cesar Ramos: 116:112
Noel Monnet: 116:112
Roak Young: 115:113
Robert Stieglitz musste sich nach einem Klasse-Fight von 10.000 Zuschauern in der „o2 World“ in Berlin seinem Herausforderer Arthur Abraham nach Punkten geschlagen geben. Beide Fighter hatten gehalten, was sie vorher versprochen hatten: Einen Kampf der Extraklasse.
Der Kampf zwischen Titelverteidiger Robert Stieglitz und Herausforderer Arthur Abraham begann von beiden Kämpfern offensiv. Abraham versuchte sich mit harten Schlägen Respekt zu verschaffen. Die zweite Runde wurde schneller und der Weltmeister setzte seinem Kontrahenten erstmals richtig zu. Aber auch Arthur Abraham antwortete mit Konterangriffen. Der Fight war von Beginn an hoch spannend. Beide Kämpfer gingen weiter offensiv in das Duell. Wenn der eine einen Angriff startete, antwortete der andere mit einem Konter. Robert Stieglitz musste immer wieder einige harte Treffer von Arthur Abraham einstecken. Der Kampf ging auf hohem Niveau mit ganzem Einsatz beider Fighter weiter. Robert Stieglitz hatte über weite Strecken des Fights, Schwierigkeiten, die Doppeldeckung von Abraham zu überwinden. Nach zwei Dritteln des Kampfs hatte der Herausforderer etwas an Dynamik und Schnelligkeit eingebüßt. Stieglitz erhöhte jetzt den Druck, aber auch Abraham konnte stets mit einem Gegenangriff reagieren. In der zehnten Runde hatte sich der Weltmeister einen Cut am rechten Auge zugezogen und sah auf dieser Seite kaum noch etwas. Das Duell der Kämpfer blieb über die gesamte Distanz ein packender Schlagabtausch. Bis zum letzten Gongschlag schenkten sich Stieglitz und Abraham nichts. Am Ende hatte sich Arthur Abraham jedoch mit den eindeutigeren Treffern auf den Punktzetteln der Jury an die Spitzenposition gebracht und einen einstimmigen Punktsieg eingefahren. Neuer WBO-Weltmeister im Supermittelgewicht ist damit Arthur Abraham.
O-Töne zur Pressekonferenz:
(Robert Stieglitz musste wegen des Cuts noch medizinisch betreut werden und konnte an der Pressekonferenz nicht teilnehmen.)
Dirk Dzemski: „Meinen Respekt an Arthur. Er hat verdient gewonnen. Es waren kleine Sachen bei Robert, die in der Umsetzung nicht funktioniert hatten. Damit hatte Arthur meistens die letzte Minute einer Runde für sich entschieden.“
Ulf Steinforth: „Ich bin stolz auf Robert. Er hat trotz seiner Einschränkung durch den Cut weiter gefightet bis zum Schluss. Er braucht sich nicht zu verstecken.“
Arthur Abraham: „Ich bin stolz und glücklich. Ich habe einen starken Gegner geschlagen. Wir haben fair gekämpft und die Sache sportlich ausgetragen.“
Ulli Wegner: „Alle Achtung, das war ein toller Kampf. Arthur hat die technische Linie verfolgt, die wir festgelegt haben. Das hat ihm den Sieg gebracht.“


Robin Kransniqi entzauberte den „Bomber“ mit seinem K.o.-Haken
WBO Internationale Meisterschaft im Halbschwergewicht
Robin Krasniqi vs. Serdar Sahin
K.o.-Sieg Robin Krasniqi, 4. Runde, 0:46 min
Robin Krasniqi drängt weiter vor an die Weltspitze. Am Samstag gewann er in der „o2 World“ Berlin die WBO Internationale Meisterschaft im Halbschwergewicht gegen Serdar Sahin vorzeitig durch technischen K.o. Der „Bomber“ aus Berlin musste die erste Niederlage seiner Karriere einstecken. Schon in der ersten Runde kassierte Serdar Sahin zwei rechte Haken vom SES-Profi Robin Krasniqi. Der Schützling von Dirk Dzemski war auf den Punkt auf seinen Berliner Kontrahenten eingestellt. Kurz vor dem Gong zur ersten Runde schickte er Serdar Sahin bereits in den Ringstaub. Ringrichter Frank Michael Maaß zählte den Berliner an. Die Pausenglocke rettete ihn in die nächste Runde. Serdar Sahin stabilisierte sich in der folgenden Distanz wieder, aber Robin Krasniqi dominierte den Fight mit kurzen trockenen Aktionen. In der 4. Runde landet erneut ein schwerer Haken an Serdar Sahins Kinn und zum zweiten Mal musste er in den Ringstaub. Der Ringrichter zählte daraufhin aus. Robin Krasniqi sicherte sich den WBO-International-Titel damit durch einen K.o-Erfolg.
Felix Lamm brachte seinen Gegner zur Aufgabe
Halbweltergewicht
Felix Lamm vs. Eloy Rebollo
T.Ko.Sieg Felix Lamm, 4 1:33 min
SES-Youngster Felix Lamm bestritt am Samstagabend in Berlin seinen dritten Profieinsatz und traf dabei auf den Spanier Eloy Rebollo. Diesen Fight beendete er vorzeitig zu seinen Gunsten. Vom Gongschlag zur ersten Runde an bestimmte er das Geschehen im Ring und setzte seinen Kontrahenten dabei unter Druck. Der Rechtsausleger aus dem SES-Box-Team brachte immer wieder seine linke Schlaghand an den Kopf des Spaniers. Sehr schnell hatte Felix Lamm die richtige Distanz zu seinem Gegner gefunden und begegnete ihm mit trockenen Schlagkombinationen, die Rebollo schnell ins Hintertreffen geraten ließen. In der vierten Runde traf er Rebollo mit der linken Schlaghand erstmal mit harter Wirkung und Ringrichter Holger Wiemann musste den Spanier anzählen. Felix Lamm witterte seine Chance und kam erneut mit Druck. Es folgte der zweite Niederschlag. Nach dem dritten Wirkungstreffer warf der Trainer des Spaniers das Handtuch. Der Schützling von Dirk Dzemski gewann damit vorzeitig durch technischen K.o. nach 1:33 Minuten in der 4. Runde.
Text: SES Foto: Sauerland