23 Oktober 2012
e1weil

TSV Weilimdorf Jugendfußball:

E1 Junioren ziehen locker in die Zwischenrunde des WFV-Junior-Cups ein

A-Junioren: Die Mannschaft des TSV Weilimdorf zeigte zum Vergleich zur Vorwoche eine deutliche Leistungssteigerung Trotzdem hat es leider nicht zum Dreier gereicht. Das Weilimdorfer Team ging ersatzgeschwächt in die Begegnung gegen den TV Zazenhausen. Die Giebel-Elf kämpfte von Beginn an engagiert. Allerdings lief spielerisch nicht sehr viel zusammen. Die Bälle wurden meist hoch nach vorne gedroschen. Weilimdorf hatte eine optische Überlegenheit und die größeren Chancen. Zazenhausen erzielte aber nach Unaufmerksamkeiten auf der linken Abwehrseite von Weilimdorf zwei Treffer und gewann somit 2:0. Nun wird die Luft im Kampf um den Klassenerhalt immer dünner.

C1-Junioren: Die Mannschaft des TSV Weilimdorf gab gegen den SSV Zuffenhausen von Beginn an Gas. Die Giebel-Elf war den Gästen in allen Belangen überlegen und erzielte in regelmäßigen Abständen die Treffer. Am Rnde stand ein hochverdienter 8:1 Sieg zu Buche.

C2-Juniorinnen: Beim SC Stammheim tat sich die Mannschaft in der ersten Halbzeit sehr schwer. Das Weilimdorfer Team machte zwar das Spiel, konnte aber das Stammheimer Tor nicht wirklich gefährden. Im Gegenteil. Nach einem Kullerball und dem Tiefschlaf fast aller Spielerinnen lag Weilimdorf plötzlich mit 0:1 im Rückstand. In der zweiten Halbzeit zeigten die Rappachkickerinnen ein anderes Gesicht. Von Beginn an geriet das Stammheimer Tor unter Druck. Innerhalb von fünf Minuten erzielten die Giebel-Mädels drei treffer und drehten somit das Spiel beeindruckend.

D1-Juniorinnen: Die Mannschaft des TSV Weilimdorf erspielte sich gegen den TSV Rohr einen 12:0 Sieg. Die Rohrer Mädchen hatten nicht den Hauch einer Chance. Lediglich die starke Torspielerin verhinderte eine höhere Niederlage.

E1-Junioren: Der TSV Weilimdorf zog mit fünf Siegen und einem Torverhältnis von 20:1 in die Zwischenrunde des WFV-Junior-Cups ein. Das Team spielte mit neun Spielern und agierte mit geschickten Blockwechseln. Am Ende gewannen die Jungs ihre Gruppe hochverdient.

E-Juniorinnen: Die Mannschaft fuhr ohne zwei Stammspielerinnen nach Plattenhardt. Dadurch musste das Team umgestellt werden und agierte sehr nervös. Somit lag die Truppe sehr schnell mit 0:1 im Rückstand. Die Mädchen ließen in der ersten halbzeit so alles vermissen was sie sonst auszeichnet und kassierten noch das 0:2. Kurz vor der Pause fiel endlich der Anschlusstreffer. In der zweiten Halbzeit ein anderes Bild. Weilimdorf spielte von jetzt an fast nur noch auf ein Tor. Lediglich ein paar wenige Konter sorgten bei Plattenhardt für etwas Entlastung. Nach einem Distanzschuss fiel das 2:2. Weilimdorf wollte mehr, kassierte aber nach einem Eckball das 2:3. Dies war das Endergebnis. Hätte die Mannschaft in der ersten Halbzeit nur annähernd agiert wie in der Zweiten, wäre das Spiel gewonnen worden./hk

Wir bedanken uns bei Harald Kehrwecker für die Berichte und das Foto

tsv auflaufen

Spvgg Stuttgart - Ost - TSV Weilimdorf 2:3 (2:0)

Letztlich sehr verdient holten die Kicker aus der Giebelstrasse die 3 Punkte. Ost führte lange durch zwei Tore aus der Anfangsphase, stellten aber das Offensivspiel danach ein. Drei späte Tore reichten dann um als Sieger vom Platz zu gehen.

Trainer Adjmal Hakimzade hatte die Seinen auf das schwere Spiel hingewiesen und immer wieder darauf aufmerksam gemacht das man den Gegener nicht wegen der Plazierung unterschätzen soll. Genau das ist dann eingetroffen. Ab der ersten Minute fehlte die richtige Einstellung. Und so kam es wie es kommen musste. Die Gastgeber gingen durch zwei Tore in der 15. und 20. Minute in Führung. Weilimdorf spielte schön nach vorne hatte aber keine richtige Torchancen.

Das änderte sich auch nicht gleich nach der Halbzeit. Ost verteidigte mit allem was man hatte. Bei Weilimdorf war kurz vor dem Strafraum das Latein am Ende. Aber man sollte die Weilimdorfer Mannschaft nie abschreiben. In der 78 Minute der Anschlußtreffer durch Florian Sprenger. In der 82. Minute wurde Gökhan Kücükcolak im Strafraum gefoult. Den Strafstoß drosch Güney Cömert in die Manschen. Und keine 5 Minuten später der viel umjubelte und letztlich auch verdiente Siegtreffer durch Deniz Can. Ost wachte jetzt wieder auf und hatte in der Nachspielzeit eine Chance, die aber letztlich vergeben wurde. Letztlich reichten 10 Minuten um das Spiel noch possitiv zu gestalten.

Tore

1:0 (15.)

2:0 (20.)

2:1 (78.) Florian Sprenger

2:2 (82.) Güney Cömert

2:3 (87.) Deniz Can

TSV Weilimdorf: Martin Bächler, Wladimir Stoppel, Eugen Weimer, Güney Cömert, Florian Sprenger,  Adjmal Hakimzade (62. Aycut Can ), Deniz Can, Andrea Petragallo (54. Maden Woldezion), Samir Almalla, Yavus Tepegöz (54. Leo Christ ), Gökhan Kücükcolak

Wir bedanken uns bei Harald Kehrwecker für den Bericht Foto: RB Sauer (Archiv)