17 Februar 2012
clowns friedrichsbau

Clowns - Die Show im Variete Friedrchsbau vom 17. 2. 2012 bis 7. 4. 2012

Das ist mehr als eine frohe Botschaft, das ist der blanke Wahnsinn! Im Friedrichsbau Varieté übernehmen die Clowns aus der gleichnamigen Show vom 17. Februar bis zum 7. April 2012 für fast zwei Monate lang das Zepter und stellen die Realität gründlich auf den Kopf.

Es ist kein Zufall, dass es sich um die erste Produktion im Jahr 2012 und gleichzeitig auch um die Geburtstagsshow handelt, denn schließlich wird das Friedrichsbau Varieté volljährig, und das wird in aller Fröhlichkeit gefeiert.

Unter der Regie von Ralph Sun wurde wieder ein exzellentes Programm für jung und alt zusammengestellt. Und so heißt es eine Welt voller Lust und Fröhlichkeit, Träume und Hoffnungen, Sehnsucht und Phantasie zu erleben.

Mit einem Sammelsurium aus gebündelter Sinnlosigkeit bringen die Clowns in dieser Show zum Lachen, Staunen und Nachdenken. Jeder auf seine ganz individuelle Weise: Mit genialer Katastrophenartistik, poetischer Melancholie, vornehmer Pantomime, hemmungsloser Arglosigkeit und köstlichem Slapstick.

Der Clown verkörpert das Kind in uns, er ist ehrlich und naiv und genießt im wahrsten Sinne des Wortes „Narrenfreiheit“. Ohne zu kränken zeigt er uns unsere Unzulänglichkeiten und verleitet uns gekonnt dazu über uns selbst zu lachen. Diese Unbekümmertheit gilt es zu kultivieren, denn in jedem verbirgt sich mehr oder weniger ein versteckter Schelm. Wir sollten den Mut haben, ihn zu befreien!

Es sind die alltäglichen Situationen, die uns der Clown wie einen Spiegel vor Augen führt — die Lust am Leben mit all seinen Pannen und Missgeschicken. Er lässt sich von den kleinen, ganz harmlosen Augenblicken inspirieren und erinnert uns daran, die Dinge von der fröhlichen Seite zu betrachten, und dafür wird er geliebt.

„Genau während dieser Spielzeit wird das Friedrichsbau Varietè am 24. Februar 2012 achtzehn Jahre alt. Es ist kein Zufall, dass wir zu unserem Geburtstag die Clowns ins Haus geholt haben. Wir wollen dieses Jubiläum mit Fröhlichkeit und viel Tumult feiern, schwere Kost bietet uns das Leben genug“, ist Gabriele Franzel, Geschäftsführerin des Varietés seit der ersten Stunde, überzeugt. „Wir möchten unsere Gäste auf hohem Niveau und mit viel Leichtigkeit unterhalten. Und wenn sie den Theatersaal mit einem Lächeln auf den Lippen verlassen ist das für uns ein wunderbares Geburtstagsgeschenk!“ Es ist das erste Mal, dass im Friedrichsbau Varieté eine reine Clowns-Show inszeniert wird, auch das ein besonderes Ereignis

Und so kann man sich auf die erste Produktion im Jahr 2012 freuen, in der die Clowns keine Moral kennen, die verbotenen Grenzen der Gesellschaft überschreiten, um zu Spöttern der Realität zu werden. In dieser Show wird die Welt der Ordnung aus den Angeln gehoben! Einen umfassenden Einblick bekommen Sie im Video zu sehen.

 

Unter der Regie von Ralph Sun wurde wieder ein exzellentes Programm für jung und alt zusammengestellt. Und so heißt es eine Welt voller Lust und Fröhlichkeit, Träume und Hoffnungen, Sehnsucht und Phantasie zu erleben.

Mit einem Sammelsurium aus gebündelter Sinnlosigkeit bringen die Clowns in dieser Show zum Lachen, Staunen und Nachdenken. Jeder auf seine ganz individuelle Weise: Mit genialer Katastrophenartistik, poetischer Melancholie, vornehmer Pantomime, hemmungsloser Arglosigkeit und köstlichem Slapstick.

Der Clown verkörpert das Kind in uns, er ist ehrlich und naiv und genießt im wahrsten Sinne des Wortes „Narrenfreiheit“. Ohne zu kränken zeigt er uns unsere Unzulänglichkeiten und verleitet uns gekonnt dazu über uns selbst zu lachen. Diese Unbekümmertheit gilt es zu kultivieren, denn in jedem verbirgt sich mehr oder weniger ein versteckter Schelm. Wir sollten den Mut haben, ihn zu befreien!

Es sind die alltäglichen Situationen, die uns der Clown wie einen Spiegel vor Augen führt — die Lust am Leben mit all seinen Pannen und Missgeschicken. Er lässt sich von den kleinen, ganz harmlosen Augenblicken inspirieren und erinnert uns daran, die Dinge von der fröhlichen Seite zu betrachten, und dafür wird er geliebt.

„Genau während dieser Spielzeit wird das Friedrichsbau Varietè am 24. Februar 2012 achtzehn Jahre alt. Es ist kein Zufall, dass wir zu unserem Geburtstag die Clowns ins Haus geholt haben. Wir wollen dieses Jubiläum mit Fröhlichkeit und viel Tumult feiern, schwere Kost bietet uns das Leben genug“, ist Gabriele Franzel, Geschäftsführerin des Varietés seit der ersten Stunde, überzeugt. „Wir möchten unsere Gäste auf hohem Niveau und mit viel Leichtigkeit unterhalten. Und wenn sie den Theatersaal mit einem Lächeln auf den Lippen verlassen ist das für uns ein wunderbares Geburtstagsgeschenk!“ Es ist das erste Mal, dass im Friedrichsbau Varieté eine reine Clowns-Show inszeniert wird, auch das ein besonderes Ereignis

Und so kann man sich auf die erste Produktion im Jahr 2012 freuen, in der die Clowns keine Moral kennen, die verbotenen Grenzen der Gesellschaft überschreiten, um zu Spöttern der Realität zu werden. In dieser Show wird die Welt der Ordnung aus den Angeln gehoben!

Kommentar der Redaktion: Unsere Bärbel war bei der Vorpremiere live dabei. Ihre Meinung: Eigentlich wollte ich wegen einer Erkältung erst gar nicht weg. Doch die Aufführung war so gigantisch , dass mir noch immer alle Lachmuskeln weh tun. Das Programm war ein Feuerwerk aus klassischen Clown Gesten (Pantomime) und akrobatischen Hochleistungen.

In meinem Leben habe ich schon viel gesehen, aber dressierte Hühner, das war neu. Was die französische Artistin darbot war gigantisch. Lediglich auf ihre Gesangseinlage hätte sie verzichten können. Sie war zwar nicht störend, war aber auch kein Glanzpunkt. Über allem lag der Glanz der russischen Akrobaten. Was die zwei zeigten war Körperbeherrschung der Extraklasse.

Nachdem ich beim letzten Programm nicht ganz so begeistert war, war ich diesmal tief entzückt. Selten so gelacht. Clowns ist ein Programm was man unbedingt gesehen haben muss. Ich würde es mir jederzeit noch einmal anschauen. Bärbel Bär.