16 September 2013
mädchen 2
mädchen1
mädchen 3

TSV Weilimdorf - SV Grün Weiss Sommerrain 1:2 (1:2)

Dumme Patzer zum Saisonauftakt

Während sich sonntags Deutschlands Fussball Elite auf einem privaten Fernsehsender zum Stammtischgespräch trifft und das Phrasenschwein mal mehr oder weniger mit Spenden füllt begann am vergangenen Samstag für die 1. Damenmannschaft der TSV Weilimdorf der Ernst des Lebens / Spiels.

Im April diesen Jahres beschloss man bei der TSV Weilimdorf die erfolgreiche Jugendarbeit in einer 1, Frauenmannschaft weiter zu führen. Der Einsatz hatte sich gelohnt. 18 Frauen im Alter von 16 bis 32 Jahren lassen sich jetzt vom Trainerduo Steffen Buchholz und Horst Breuninger betreuen.

Aktuell lässt der WFV in zwei Qualifikationsgruppen a 7 bzw. 8 Mannschaften spielen. Die ersten 4 Mannschaften einer jeden Gruppe kommen dann in die Bezirksliga und die anderen Mannschaften spielen dann in der Kreisliga.

Trainer Steffen Buchholz und sein Betreuerteam gehen positiv ans Werk. So hatte man gegen die schon länger zusammen spielenden Frauen aus Sommerrain auch keine Angst. Bedauerlicherweise mussten die Weilimdorfer schon in der zweiten Minute den Ball aus den eigenen Maschen holen. Nach einem undurchsichtigen Gerangel im Strafraum landete der Ball irgendwie in dem Gehäuse der TSV. In der 35. Minute blitze die Spielfreude der Weilimdorfer auf. Mit einem sehenswerten Treffer, von Lena Kufeld, Schuss von der Strafraumecke, landete die Lederkugel zum verdienten 1:1. In der 43. Minute waren die Weilimdorfer wahrscheinlich schon beim Pausentee. Leider nutzten die Gäste diese Unaufmerksamkeit zum 1:2. Das zweite Gegentor könnte man getrost als Doublette zum ersten Gegentreffer bezeichnen, zumal es ebenfalls von Cindy Menzel erzielt wurde..

In der zweiten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften so dass nur noch wenig Hochkarätiges zu Stande kam. Trainer Steffen Buchholz ist dennoch zufrieden. Wir spielten auf Augenhöhe und da die Mannschaft so das erste mal zusammen spielte, sehe ich positiv in die Zukunft, auch wenn wir jetzt zwei schwere Auswärtsspiele gegen Fellbach und Feuerbach vor der Brust haben. Feuerbach besiegte Fellbach zeitgleich mit 4:3. RB Sauer