13 Mai 2013
kosovo

FC Gehenbühl II - Drita Kosovo Kornwestheim 1:5 (1:2)

Kosovaren sichern sich Chance auf den Aufstieg

Unter dem Motto, Du hast keine Chance, also nutze sie, betraten die Gehenbühler ihren eigenen Kunstrasen. Zu Gast bei den Gerlinger Stadtteilkickern waren die Kosovaren aus Kornwestheim. Diese galten als haushohe Favoriten und den Gastgebern räumte man keine Chance ein. Bereits in der fünften Minute nutzte Ermal Gashi eine Abwehrschwäche der Gehenbühler zum 0:1.

In der 12. Minuten stand die FC Gehenbühl Abwehr freundlich Spalier und der kosovarische Wirbelsturm konnte sich die Lederkugel ungehindert zuspielen. Valmir Merzlinky ballerte den Ball unhaltbar in die Maschen von Gehenbühl. In der 18. Minute kam es zur grossen Überraschung der ca. 75 Zuschauer zum Anschlusstreffer. Einen Schuss von Stefen Zipperle konnte der Gäste Keeper nur mit den Fäusten abwehren. Der Abpraller landete bei Andre Souza De Oliveira, der das Spielgerät mit voller Kraft ins Gästegehäuse katapultierte.

In der Folgezeit waren die Kosovaren zwar technisch weit überlegen, vergaben aber beste

Chancen. In der zweiten Halbzeit sorgten Zymbery (17. Minute) und Merzlinky (74. und 87. Minute) für den verdienten Sieg der Kornwestheimer.

Trainer Latifi, der auf drei Stammspieler verzichten musste, ist nicht ganz zufrieden gewesen. Er gestand ein, dass seine Mannschaft die Gehenbühler etwas unterschätzt haben und dass man sich zum Entscheidungsspiel gegen Patonville auf jeden Fall noch steigern müsse.

Für die Gehenbühl, die immer wieder mit guten Kontern den einen oder anderen Nadelstich setzen konnten dürfte die Niederlage um ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen sein. Text: Andreas Sauer , Foto: Bärbel Schwarz